Vilsbiburg in Niederbayern war dieses Jahr der Austragungsort der Offenen Bayerischen Meisterschaft im traditionellen Taekwondo. Ca. 170 Teilnehmer waren in den verschiedenen Alters- und Leistungsklassen angetreten. Da es sich um eine offene Meisterschaft handelte waren auch Gäste aus Österreich und der Schweiz angereist. Der Moosburger Max Heimbeck, vom SV Langenbach, startete in der Klasse S (Trainer und Großmeister) mit 6 Konkurrenten.
Gut abschneiden konnte nur, wer in allen Kerndisziplinen – Form (Hyong) Einschrittkampf (Ilbo Taeryon) und Bruchtest (Kyek Pa) – überzeugte.

Max Heimbeck (4. DAN) dominierte seine Klasse von Beginn weg. Bereits bei den kämpferisch vorgetragenen Hyongs holte er sich ein breites Punktepolster, welches er im Bruchtest (gesprungener Doppleseitkick → siehe Bild 2 im Training) ausbaute. In seiner Paradedisziplin Einschrittkampf gewann er ebenfalls, sodass dem überlegenen Gesamtsieg nicht im Wege stand.

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com