„Charyot!“ – also „Achtung!“ – hieß es in der Langenbacher Sporthalle bei der traditionellen Gürtelprüfung der Taekwondo-Abteilung des SVL. Elf Mitglieder unterschiedlichster Altersklassen waren angetreten, um die jeweils nächste Leistungsstufe zu erreichen. Techniken, Formen, Einschrittkampf, Selbstverteidigung, Freikampf und Theorie müssen zur Kup-Prüfung beherrscht werden, und die Wertungsrichter Martin Zilger und Robert Spissak bekamen beeindruckende Leistungen zu sehen.

Abteilungsleiter Joachim Veh führte durch den Prüfungsnachmittag, beruhigte den einen oder andern Prüfling und ergänzte die sportlichen Vorführungen durch Fakten und Hintergründe zur Sportart. Spannend vor allem für die Kinder: Einer der Jugend-Trainer, Jan Stotz, trat ebenfalls zur Gurtprüfung an. Mucksmäuschenstill war es in der Halle, als er seine Aufgaben bis hin zum Holzbruchtest erfolgreich präsentierte. Nun kann er im nächsten Jahr zur Schwarzgurtprüfung antreten, was den Kindern besonders imponierte.

Nach einem lustigen und gemütlichen Grillabend mit Zeltlager am Langenbacher Sportgelände rief Großmeister Joachim Veh am nächsten Vormittag zum Eltern-Kind-Training. Bei strahlendem Sonnenschein zeigte der Nachwuchs den Großen, was in vielen Trainingsstunden schon erarbeitet wurde. Dazu gab es wertvolle Tipps zur Selbstverteidigung und von den Schwarzgurten der Abteilung, die ebenfalls mitmachten, beein- druckende Vorführungen.

Schweißgebadet aber fröhlich beendeten Kinder, Trainer und Eltern das vergnügte Sportwochenende. Die Abteilung Taekwondo des SV Langenbach bewies einmal mehr, dass die koreanische Kampfsportart auch nach 30 Jahren in der Gemeinde nichts an Attraktivität für Groß und Klein eingebüßt hat.


Zu Kindertrainer Jan Stotz schauen die
Kleinen sprichwörtlich auf. Foto:mx

Der Großmeister und die Kinder zeigten den Eltern wie‘s geht.
Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com